Neuigkeiten
 
Ausbildung im GZL
 

In den Bereichen des Gesundheitszentrums am Löwen wird in 9 verschiedenen Berufen ausgebildet:

Sanitätshaus:
Gesundheitskaufmann/frau GZL=
Einzelhandelskauffrau/mann Fachrichtung Sanitätswaren mit 1-jähriger Zusatzqualifikation zum Reha-Fachberater

Kauffrau/-mann im
Einzelhandel – Sanitätswaren

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (berufliche Schule des Kreises Plön) stattfindet. Die Voraussetzung für eine Ausbildung ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zur/zum Kauffrau/-mann im Einzelhandel für Sanitätswaren beträgt 3 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

im Betrieb:
• Kundenberatung, -betreuung
• Verkauf, Kassieren, Abrechnen
• Wissen über medizintechnische Artikel, Sanitäts- und Orthopädiewaren                                                                                                                                                       
• Warenannahme, Wareneingangskontrolle

in der Berufsschule:
• Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
• Kunden im Servicebereich Kasse betreuen
• Werben und den Verkauf fördern
• Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen
unterschiedlicher Firmen teil.

Rehafachberater

Nach der Ausbildung zur/zum Kauffrau/-mann im Einzelhandel
für Sanitätswaren kann eine zusätzliche Ausbildung zum Rehafachberater absolviert werden. Diese dauert 1 Jahr. Zu den Aufgaben gehören u. a.:
• Kundenberatung zu Hause, im Alten- und Pflegeheim, auf Krankenstationen und im Geschäft.
• Individuelle Beratung des Kunden
• Lieferung, Montage und Einweisung von Hilfsmitteln

Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (berufliche Schule des Kreises Ostholstein in Eutin) stattfindet. Die Voraussetzung für eine Ausbildung ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zur/zum Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen beträgt 3 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

im Betrieb:
• Verwaltungsvorgänge und Dienstleistungen planen und organisieren
• Kunden informieren und betreuen
• Erfassung von Patientendaten und Leistungsabrechnung mit Krankenkassen und sonstigen Kostenträgern
• Beschaffung bzw. Verwaltung von Materialien, Produkten und Dienstleistungen
• Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung

in der Berufsschule:
• den Betrieb erkunden und gestalten
• Dienstleistungen anbieten, dokumentieren und abrechnen
• Dienstleistungen und Güter beschaffen und verwalten
• Geschäftsprozesse erfassen und auswerten
• Märkte analysieren und Marketinginstrumente anwenden

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen
unterschiedlicher Firmen teil.
Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit von Fortbildungen als z.B. Fachkauffrau/-mann, Fachwirt/in oder staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in.

Orthopädiemechaniker/in-Bandagist/in
Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (in Hamburg) stattfindet. Die Voraussetzung für eine Ausbildung im GZL ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zum/zur Orthopädie-mechaniker/in und Bandagist/in beträgt 3 1/2 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

im Betrieb:
• Konstruktionsmerkmale und technische Standarts bei Prothesen, Orthesen und anderen Hilfsmitteln
• wichtige orthopädische Erkrankungen
• Auswertung und Umsetzung von ärztlichen Verordnungen und erstellen einer Patientendokumentation
• Textilien, Leder und andere Materialien polstern, füttern und beziehen                                                                                                                                                                       
• Anprobe beim Kunden und Korrektur der Passform
• Hilfsmittel warten und reparieren

in der Berufsschule (Lernfelder):
• Orthopädietechnik
• Medizinische Fachkunde und orthopädietechnische Versorgung der unteren Extremitäten, des Rumpfes und der oberen Extremitäten
• Metallverarbeitung
• Technische Kommunikation
• Biomechanik
• Lederverarbeitung, Textiltechnik
• Patient und Rehabilitation

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen
unterschiedlicher Firmen teil.
Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit eine Meisterschule zu
besuchen und somit Orthopädietechnikermeister zu werden.

Orthopädieschuhmacher/in

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (in Lübeck) stattfindet. Die Voraussetzung für eine Ausbildung im GZL ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zum/zur Orthopädieschuhmacher/in beträgt 3 1/2 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

im Betrieb:
• Konfektionsschuhe nach Arbeitsunterlagen vorbereiten
• nach dem Krankheitsbild die Möglichkeiten der orthopädischen Zurichtung beurteilen und geeignetes Schuhwerk auswählen
• fachärztliche Verordnung auswerten, das Krankheitsbild erfassen, Lösungsalternativen entwickeln und beurteilen
• Innenschuhe konstruieren und aufbauen, sowie die Wirkungsweise am Patienten überprüfen und optimieren
• Auswirkung von systematischen Krankheiten wie Diabetes, rheumatische Erkrankungen und Allergien und wie sie sich auf die Versorgungsmaßnahmen beziehen

in der Berufsschule (Lernfelder):
• Abform- und Modelliertechniken anwenden und beurteilen
• Status pathologisch veränderter Füße und Beine feststellen, auf Versorgungsfähigkeit prüfen und dokumentieren
• Fuß- und Zehenprothesen planen, herstellen, anpassen und bewerten
• orthopädische Maßschuhe herstellen und funktionsgerecht instand setzen
• Schaftmodelle entwickeln und herstellen
• Schäfte, knöchelübergreifende Orthesen und Fußorthesen herstellen, anpassen und bewerten

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen
unterschiedlicher Firmen teil.
Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit eine Meisterschule zu
besuchen und somit Orthopädieschuhmachermeister/in zu werden.

Apotheke:

Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r
 
Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (in Kiel) stattfindet. Die Voraussetzung für eine Ausbildung im GZL ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zum/zur Pharmazeutisch-kaufmännische/n Angestellten beträgt 3 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

in der Berufsschule:

  • Betriebswirtschaftslehre, 
  • kaufmännischen Rechnen,
  • Marketing, 
  • Kenntnisse zu Arzneimitteln, Diätprodukten und
    Kosmetik, wie auch zum Pflanzenschutz

im Betrieb:

  • Waren bestellen,
  • vergleichen und verbuchen der Wareneingänge,
  • verfalldatenüberwachte Ware in das System einsortieren,
  • Optimierung des Warenlagers,
  • Preiskalkulation,
  • Veranlassung von Retouren,
  • Beratung in den Bereichen Kosmetik, Babypflege und Diät,
  • Zusammenstellen von Arzneimittel für Sammelbestellungen (Heime, Praxen oder Krankenhäuser),
  • Erstellen von Warenausgangsrechnungen,
  • die Abgabe von Medikamenten ist einer PKA jedoch nicht erlaubt.

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen
unterschiedlicher Firmen teil.

Parfümerie:
Kauffrau/-mann im
Einzelhandel – Parfümeriewaren

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (berufliche Schulen des Kreises Plön) stattfindet. Die Voraussetzung für eine Ausbildung im GZL ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zur/zum Kauffrau/-mann im Einzelhandel für Parfümeriewaren beträgt 3 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

  • im Betrieb:
    • Kundenberatung, -betreuung
    • Verkauf
    • Kassieren
    • Abrechnen
    • Wissen über Körperpflege-, Kosmetik- und Parfümeriewaren                                                                                                                                                                      
    • Warenauszeichnung
    • Warenpräsentation
    • Warenannahme und -eingangskontrolle

  • in der Berufsschule (Lernfelder):
    • Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
    • Kunden im Servicebereich Kasse betreuen
    • Werben und den Verkauf fördern
    • Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren
    • Waren beschaffen
    • Waren annehmen, lagern und pflegen
    • Waren präsentieren


Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen
unterschiedlicher Firmen teil.  

Kosmetiker/in

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (in Hamburg) stattfindet. Die Voraussetzung für eine Ausbildung im GZL ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zum/zur Kosmetiker/in beträgt 3 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

  • im Betrieb:
    • Kundenempfang und -wunschermittlung
    • Prüfung und Beurteilung des Zustands und der Beschaffenheit der Haut
    • Handhabung betrieblicher Arbeits- und Organisationssysteme
    • Durchführung einer Farb- und Typberatung
    • Preiskalkulation                                                                                                                                                                       
    • Waren und Material bestellen, lagern und pflegen
    • Kundenberatung
    • Empfehlungen zur gesunden Ernährungs- und Lebensweise in Bezug auf die Haut
    • Erstellung eines individuellen Behandlungsplan unter Berücksichtigung der Hautverträglichkeit
  • in der Berufsschule (Lernfelder):
    • Analysieren betrieblicher Arbeitsabläufe
    • Beurteilung und Reinigung der Haut
    • Pflegen und Gestalten von Händen und Nägeln
    • Waren bewirtschaften
    • Anwenden von kosmetischen Massagen
    • Schützen und pflegen der Haut
    • Pflegen und Gestalten der Füße und der Nägel
    • Kosmetische Behandlungen durch gesundheitsfördernde Maßnahmen stützen
    • Waren und Dienstleistungen präsentieren und verkaufen

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen unterschiedlicher Firmen teil.


Reformhaus:
Kauffrau/-mann im Einzelhandel – Diät- und Reformwaren

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (berufliche Schule des Kreises Plön). Die Voraussetzung für eine Ausbildung ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zur/zum Kauffrau/-mann im Einzelhandel für Diät- und Reformwaren beträgt 3 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

im Betrieb:
• Kundenberatung, -betreuung
• Verkauf
• Kassieren
• Abrechnen
• Wissen über Diätwaren, Reform-, Bio- und Naturkost                                                                                                                                                                      
• Warenannahme, Wareneingangskontrolle
• Warenauszeichnung
• Warenpräsentation
• Ware bestellenim Betrieb:

in der Berufsschule (Lernfelder):
• Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
• Kunden im Servicebereich Kasse betreuen
• Werben und den Verkauf fördern
• Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an Schulungen
unterschiedlicher Firmen teil. Außerdem besteht die Möglichkeit zur zusätzlichen Ausbildung zum Reformhaus-Fachberater an der Reformhaus-Fachakademie.

Verwaltung:
Bürokauffrau/mann

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die i. d. R. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule (berufliche Schule des Kreises Plön). Die Voraussetzung für eine Ausbildung ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer zur/zum Bürokauffrau/mann  beträgt 3 Jahre. In diesem Zeitraum erlernt man z.B.:

im Betrieb:

  • wie man Bürotätigkeiten plant, organisiert und durchführt
  • welche bürowirtschaftlichen Arbeiten anfallen, z.B. Postbearbeitung, Registraturarbeiten, Führen von Karteien und Dateien
  • was man für die Buchführung wissen muss, z.B. wie Belege erfasst oder Kontokorrent-, Bestands- und Erfolgskonten geführt werden
  • wie man betriebliche Arbeitsaufgaben mithilfe von Bürokommunikationstechniken löst
  • welche Einsatzbereiche der Datenverarbeitung es für kaufmännische Anwendungen gibt
  • wie man Daten für die Erstellung von Statistiken beschafft, aufbereitet und darstellt bzw. erstellte Statistiken auswertet
  • wie man Texte formuliert und mithilfe von Textverarbeitungsprogrammen gestaltet
  • wie der Arbeitsablauf bei der Auftrags- und Rechnungsbearbeitung aussieht und wie man Kosten und Erträge betrieblicher Leistungen darstellt
  • welche Vorgänge in der Personalverwaltung anfallen, z.B. Bearbeitung von Bewerbungen und Personaldaten
  • worauf es bei der Lagerhaltung ankommt und wie der Materialbestand erfasst, geführt und kontrolliert wirdführung

in der Berufsschule (Lernfelder):

  • Rechnungswesen
  • Informationsverarbeitung
  • Datenverarbeitung
  • Textverarbeitung
  • allgemeine Wirtschaftslehre
  • spezielle Wirtschaftslehre

Regelmäßig schließen die Auszubildenden des GZL ihre Ausbildung mit herausragenden Ergebnissen ab. Die Qualität der Ausbildung wird von der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer regelmäßig gewürdigt.

 

 

zurück   zum Seitenanfang   Seite drucken